„Der Kreuzungspunkt von Mynämäki“
Zu den Wahrheiten der Weltvermessung  Eine Entdeckung im Finnischen Scherengebiet
Projektstipendium Saari Residence, Mynämäki
in Zusammenarbeit mit Ka Bomhardt und Oliver Oefelein (OTTOdenkt)

Grundlage für das Projekt ist die Unterteilung der Erdkugel in Längen- und Breitengrade. 
Auf Weltkarten und auf dem Globus ist nur jeder zehnte Grad verzeichnet: Vom Äquator als Nullinie 180° nach oben und unten zu den Polen, bzw von Osten nach Westen.
Dank neuer satellitengestützter Messtechnik und mit Hilfe von Computern lässt sich inzwischen zu jedem beliebigen Punkt der Welt eine exakte Koordinaten-Ortsbestimmung definieren. 
Sie wurden bei Bauarbeiten durch Zufall entdeckt und man begann sie auszugraben. Sie hatten sich also selbst bestimmt! Schon beim zweiten Spatenstich stießen wir auf harte Realitäten. Diese wurden länger und länger und schließlich überkreuzte sich etwas. Der Breitengrad den Längengrad!
Dieser spezielle Ort bietet allen Ungläubigen den Blick auf die Organisation der Erde dar: 
Der KREUZUNGSPUNKT von SÜDEN UND WESTEN in Mynämäki!
Unser Projekt im Nordwesten Finnlands ähnelte einem archäologischen Fundort, der die beiden sich kreuzenden Koordinaten im Erdreich zur Ansicht brachte. 
In etwa 80cm Tiefe nur lagen sie vor uns: 51°01` nördliche Breite kreuzt 13°42` östliche Länge. Diese finnischen Koordinaten lieferten den Beweis: Nicht die Menschen haben sich die Koordination der Erdkugel ausgedacht, nein, sie sind im Erdreich vorhanden und halten das Innerste unserer Welt zusammen! Dieser Ort wurde, wie bei einer archäologischen Grabungsstätte, von Zäunen geschützt. Nur zu vorgegebenen Zeiten wurde eine Begehung der Grabungsstelle ermöglicht. 
Die Linien, die aus dem Erdreich zu Tage traten, sind unterschiedlich farbig und strahlten phosphorisierend. So lässt sich der Längen- vom Breitengrad gut unterscheiden. Auch dafür hat Mutter Natur gesorgt.  Die zweidimensionalen, karthographischen Darstellungen müssen allerdings nun diesbezüglich überarbeitet werden! Der Längengrad ist grün, der Breitengrad rot. 
Nachts leuchteten die Koordinaten sensationell in den finnischen Himmel.
Die eigentlich wissenschaftliche Bedeutung dieses Fundes, so verkündete das Bauschild, ist jedoch nicht nur die Tatsache, dass hier die realen Koordinatenlinien ausgegraben wurden, sondern sogar ein KREUZUNGSPUNKT! 
Auf dem Bauschild wurden die Grabungsarbeiten und die wissenschaftliche Bedeutung dieser unglaublichen Entdeckung für die Zukunft der Erde beschrieben. 
Am Eröffnungstag bot die Künstlergruppe OTTODENKT den Besuchern und den angereisten Pressevertretern eine Führung auf dem Gelände an und klärte über die Bedeutung des außergewöhnlichen Fundes auf.
Die Geographie muss neu geschrieben werden!
Wir bedanken uns ganz herzlich beim vor Ort ansässigen Archäologen, der uns nicht nur mit Rat und Tat sondern auch mit diversen Werkzeugen unterstützt hat.